Future-Mindset-Modell:
Zukunftsorientiertes Denken für Unternehmer und Führungskräfte.

Wie Sie Komplexität meistern und Orientierung für Entscheidungen finden.

Bessere Orientierung für nachhaltige Entscheidungen in komplexen Zeiten.

Wir befinden uns in einem tiefgreifenden Kulturwandel. Bewährte Strukturen lösen sich auf und es wird immer schwieriger, Orientierung zu finden. Die Natur liefert uns bewährte Strukturen, die uns bei der Bewältigung von Herausforderungen helfen können. Zukunftsorientiertes Denken für Unternehmer und Führungskräfte ist an Beispielen des Future-Mindset-Modells leicht möglich. Mit diesem Modell bieten wir Ihnen ein Tool, das helfen wird, in turbulenten Entwicklungen Orientierung zu finden.

Die Natur zeigt, wie Nachhaltigkeit funktioniert

Grundlage des Future-Mindset-Modells ist der Gedanke, dass Pflanzen, Tiere, Menschen, Unternehmen, Städte usw. lebende Systeme sind. Alle lebenden Systeme sind miteinander vernetzt. Diese Sichtweise erleichtert Ihnen die Sicht auf eine immer komplexere Welt, weil Sie Problembereiche und deren Abhängigkeiten schnell erkennen.  So verhindern Sie, dass Sie  unnötig Kraft in Problemlösungen investieren, die keine Aussicht auf Erfolg haben können.

Portät Gerhard Sperling
Gerhard Sperling:
Die Welt ist sehr komplex und die Veränderungen scheinen sehr schnell zu sein. Damit nachhaltige Entscheidungen getroffen werden können, ist immer zuerst eine Positions­bestimmung nötig.
Orientierung in komplexen Zeiten: Lebende Systeme als Metapher

Zukunftsorientiertes Denken für Unternehmer und Führungskräfte: Das Ebenenmodell lebender Systeme hilft Ihnen Kom­plexität zu überblicken. Wenn Sie die natürlichen Mecha­nis­men kennen, können Sie Problem­bereiche schnell einkreisen und grundsätzlich bessere Entscheidungen treffen.

Das Ebenen-Modell lebender Systeme

Alle lebenden Systeme haben grundlegende „Funktionsebenen“ gemeinsam:

  • Ebene 1: Ergebnis, Qualität
  • Ebene 2: Technik
  • Ebene 3: Orientierung
  • Ebene 4: Steuerung
  • Ebene 5: Bestimmung

Zukunftsorientiertes Denken für Unternehmer und Führungskräfte ist durch die Orientierung an natürlichen Prozessen schnell möglich. Die Natur mit über Jahrmillionen bewährten Mechanismen ist ein idealer Ratgeber. Zukunftsfähige Denkhaltungen für MitarbeiterInnen in Unternehmen haben eine Chance, wenn diese natürlichen Beispiele verstanden werden.

… Zitat Albert Einstein: „Man kann Probleme niemals auf der Ebene lösen, auf der sie entstanden sind.“ 

Klingt logisch. Aber auf welcher Ebene befinden Sie sich, wenn’s irgendwo hakt? Und wie finden Sie die Ebene, die eine Lösung möglich macht? Unser „Strukturebenen-Modell“, das sich an Zusammenhängen lebender Systeme orientiert, hilft Ihnen!

Ebene 1:
Ergebnis
Qualität,
Konstituion,
Gesundheit

Lebewesen
bestehen aus Zellen, Muskeln, Knochen, Nerven und sie produzieren Stoffwechsel-Produkte.

Unternehmen und Organisationen
bestehen aus Gebäuden, Produktionsanlagen und sie liefern Produkte oder andere Leistungen.

Diese Ebene beschreibt die Welt mit ihren Er­schei­nungs­for­men.

Ebene 2:
Technik
Stoffwechsel,
Kreislauf,
Nerven

Lebewesen
haben Stoffwechsel, Kreislauffunktionen und zur Steuerung dieser Prozesse Nerven-Verbindungen.

Unternehmen und Organisationen
Unternehmen produzieren Produkte oder Leistungen und steuern Verarbeitungs- und Produktionsprozesse. Sie haben das Vermögen, also die finanzielle Kraft, diese Vorgänge zu aktivieren, sie haben technische Ausstattung und entsprechende IT-Infrastruktur.

Die Technik-Ebene beschreibt die grund­legen­den vitalen Funktionen wie Stoffwechsel, Kreislauf, und Nervenverbindungen.

Ebene 3:
Orientierung
Information,
Kommunikation, Psychologie

Lebewesen
brauchen Informationen, liefern Informationen, kommunizieren und nehmen psychologisch Einfluss.

Unternehmen und Organisationen
brauchen Informationen, liefern Informationen, kommunizieren und nehmen psychologisch Einfluss (z.B. durch Marketing)

Jedes System benötigt Informationen, liefert Infor­mationen, kommuniziert und versucht zu be­ein­flussen.

Ebene 4:
Steuerung
Management,
Beseitigung innerer
und äußerer Abhängigkeiten

Lebewesen
Natürliche lebende Systeme reagieren auf innere Begrenzungen und Abhängigkeiten und sie versuchen damit umzugehen (z.B. Überwinden von Leistungsgrenzen oder von erlernten Verhaltensweisen).
Und lebende Systeme reagieren auf äußere Begrenzungen oder Abhängigkeiten und sie versuchen diese zu beseitigen (z.B. Reaktion auf geänderte Umweltbedingungen).  

Unternehmen und Organisationen
Künstliche lebende Systeme managen innere Begrenzungen und Abhängigkeiten (Tabus, erlernte Verhaltensweisen, interne Regeln).
Und und sie managen äußere Begrenzungen und Abhängigkeiten (Umweltbedingungen, Infrastruktur, Gesetze, Politik).

Jedes System wird mit inneren und äußeren Ab­hängig­keiten konfrontiert, die für die weitere Existenz aufgelöst werden müssen.

Ebene 5:
Bestimmung
Sinn, Mission

Lebewesen
Alle lebenden Organismen wie Tiere oder Pflanzen haben ihre Bestimmung in der Natur durch die Evolution. Sie haben ihre Bestimmung durch die Position in der vernetzten Natur und können nicht davon abweichen. Verlieren natürliche „Systeme“ ihre Bestimmung, sterben sie.

Menschen sind die einzigen Wesen, die von ihrer eigentlichen Bestimmung abweichen können. Durch Konditionierung können sie von ihrer eigentlichen Bestimmung „abgelenkt“ werden. Allerdings macht sich diese Ablenkung vom wahren „Ich“ durch körperliche und psychologische Anzeichen bemerkbar.

Unternehmen und Organisationen
Für Unternehmen wird es immer wichtiger, die Sinnfrage zu klären. Das WARUM zur Beschreibung der Unternehmensbestimmung klärt die Mission, das Motiv bzw. das Anliegen des Unternehmens. WARUM gibt es diese Organisation oder dieses Unternehmen, welche Verbindungen hat es in das System „Welt“, welche Probleme löst es und wie ist sein nachhaltiger Ansatz?

Jedes System wird mit inneren und äußeren Ab­hängig­keiten konfrontiert, die für die weitere Existenz aufgelöst werden müssen.

Unter­nehmer ist, wer diese Ebene für sein Handeln erreicht.

Das Future-Mindset-Modell

ist während vieler Jahre aus Fachbüchern, Vorträgen und Blogs entstanden. Es gibt zahlreiche Modelle und Methoden mit kybernetischem Ansatz, die letztlich alle auf eine gemeinsame bzw. ähnliche Struktur reduziert werden können.
Mit dem Future-Mindset-Modell nutzen wir die Metaphern, die uns die Natur vorgibt. Die Natur ist ein hochkomplexes System, das viele Beispiele zeigt, wie Probleme zu lösen sind.
Komplexe, lebende Systeme sind allgegenwärtig. Das Future-Mindset-Modell ist holografisch zu sehen, weil die Funktionsebenen dieses Modells auf alle Lebensbereiche übertragbar sind.

Zukunftsorientiertes Denken für Unternehmer und Führungskräfte

Unsere komplexe Welt scheint viele Akteure zu überfordern. Durch unser lineares Denken hängen wir in den Denkstrukturen des Industriezeitalters fest. Dadurch ist unsere Fähigkeit verlorgen gegangen, weitreichende Visionen zu entwerfen. Wir rudern mit aller Kraft, ohne zu wissen wohin wir eigentlich wollen. Das ist eine enorme Energieverschwendung, die wir uns angesichts der großen Herausforderungen nicht leisten können. Zukunftsorientiertes Denken für Unternehmer und Führungskräfte zu gewährleisten, ist unsere vorrangige Aufgabe, bevor die weitreichenden Probleme durch kurzsichtiges Handeln zu noch mehr Chaos führen.

Orientierung in komplexen Systemen

Unsere Welt befindet sich in einem extremen Wandlungsprozess. Zu den natürlichen Prozessen kommen die vielen von Menschen gemachten Probleme hinzu. Außerdem haben die weltweite Vernetzung und die Globalisierung entscheidend dazu beigetragen, dass die Herausforderungen in der Summe nicht mehr durchschaubar sind. Die Orientierung in komplexen Entwicklungen fällt deshalb so schwer, weil Komplexität nicht vereinfacht gesehen werden kann. Entscheidungen für Problemlösungen müssen mit Bedacht getroffen werden, weil sonst das Chaos extrem größer wird.

Zukunftsfähige Denkhaltungen für MitarbeiterInnen in Unternehmen

Zukunftsorientiertes Denken für Unternehmer und Führungskräfte zu realisieren ist die eine große Aufgabe. Zukunftsfähige Denkhaltungen für MitarbeiterInnen in Unternehmen zu etablieren, wird ein lange dauernder Prozess werden. Als Unternehmer sind Sie aber auf die Potentiale aller Mitarbeiter angewiesen und die erschließen Sie nur durch Verständnis für zukünftige Entwicklungen. Sie brauchen die Sensoren im Unternehmen.